Was beachten beim Kauf von einem Fahrradanhänger für ein Baby?

Sie sind begeisterte Radfahrer und seit kurzer Zeit glückliche Eltern. Nun möchten Sie einen Fahrradanhänger kaufen, damit Sie Ihr Kind auch mitnehmen können. Doch welche Kriterien und Details müssen beachtet werden beim Kauf von einem Kinderfahrradanhänger? Sehr zu empfehlen ist, sich vor dem Kauf bei unabhängigen Prüfstellen über aktuelle Testergebnisse der einzelnen Fahrradanhänger zu informieren und sich einen Überblick zu verschaffen.

 

Wer sein Baby im Fahrradanhänger mitnehmen will braucht natürlich auch ein geeignetes Fahrrad dafür, denn nicht jeder Anhänger passt an jedes Fahrrad. Am besten Sie gehen zu einem Fachhändler und nehmen Ihr eigenes Fahrrad mit, damit gleich an Ort und Stelle getestet werden kann, ob Ihr Fahrrad geeignet ist für einen Anhänger und welche Modelle passend sind. Neben fachkundiger Beratung können Sie sicher auch verschiedene Kinderanhänger ausprobieren. Natürlich ist auch eine gute Innenausstattung des Anhängers ein wichtiger Punkt, damit Ihr Kind sich wohl fühlt und es „sicher“ und „geschützt“ ist. Nehmen Sie Ihr Kleines einfach mit, wenn Sie einen Fahrradanhänger kaufen, dann kann es in verschiedenen Modellen Probesitzen, so gehen Sie sicher, dass nachher alles perfekt passt.

Gute Federung, Ausstattung, Sitzkomfort, Sicherheit, Beleuchtung,… sind ein Muss!

Beim Kauf eines Fahrradanhängers ist es besonders wichtig darauf zu achten, dass das Fahrzeug über eine gute Federung verfügt, denn das ist beim Transport eines Babys im Anhänger absolut notwendig, um die Wirbelsäule des Babys vor Erschütterungen zu schützen und seinen Rücken zu schonen.
Da die Fahrradanhänger von „Stiftung Warentest“ oder „Ökotest“ immer wieder geprüft und bewertet werden, können Sie sich entweder vorab direkt bei diesen unabhängigen Prüfstellen über die Testergebnisse der einzelnen Modelle informieren oder Sie fragen Vorort beim Kauf den beratenden Verkäufer im Fachgeschäft nach Qualität und Bewertung der Federung und ob der von Ihnen ausgewählte Anhänger für Ihre Anforderungen geeignet ist.
Neben einer idealen Federung sind auch Sicherheit und Komfort für Ihr Kind sehr wichtig und sollten bei der Kaufentscheidung berücksichtigt werden.

Da kleinere Kinder oftmals auch schlafen im Fahrradhänger sollten Sie auf eine gute, sichere und bequeme Innenausstattung achten. Aufgrund dessen gibt es im Fachhandel spezielle Sitze und Kopfstützen, die verhindern, dass die schlafenden Kinder mit der Zeit ganz schief im Sitz hängen und nach unten rutschen, sozusagen in sich zusammensacken, denn dies könnte für die Wirbelsäule der Kinder schädlich sein. Damit auch der Kopf Ihres Kindes geschützt wird, sollte es einen Helm tragen, deshalb muss bei der Wahl des Kindersitzes darauf geachtet werden, dass die Lehne hoch genug ist und genügend Platz zur Verfügung steht, so dass das Kleine den Kopf trotz Helm noch bequem auf der Lehne ablegen kann. Ist dies nicht der Fall, dann kippt der Kopf des Kindes nach vorne und der Helm rutscht nach und nach in sein Gesichtchen, was zur Folge hat, dass die Schutzwirkung verloren geht, diese Haltung für das Kind sehr unbequem ist und dazu noch negative Auswirkungen auf die Wirbelsäule hat.

Natürlich muss das Kind durch die Sitzkonstruktion oder Gurte ausreichend gesichert sein, so dass es nicht Herausfallen kann. Verfügt der Fahrradanhänger über ein fest verankertes Anschnallsystem, ein 5-Punkt-Gurtsystem, so genießt Ihr Nachwuchs einen ganz besonderen Schutz. Dieses Gurtsystem sorgt nicht nur für optimale Sicherheitsbedingungen bei einem Aufprall oder Unfall, sondern es ist auch so konstruiert, dass Ihr Kind den Gurt nicht einfach selbst öffnen kann. Da der niedrige Anhänger hinter dem Fahrrad im Straßenverkehr evtl. schlecht gesehen wird, ist zu empfehlen, dass mittels einer beweglichen Fahnenstange ein farbenkräftiger Wimpel (kleines Fähnchen) an den Kinderanhänger angebracht wird, so können andere Verkehrsteilnehmer den Anhänger besser sehen.

Selbstverständlich muss sowohl das Fahrrad, als auch der Fahrradanhänger voll funktionsfähig und verkehrssicher sein und beide Fahrzeuge müssen ein geeignetes Beleuchtungssystem haben, das den Bestimmungen der StVZO (Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung) entspricht. Das heißt: Am Anhänger müssen vorne zwei weiße Rückstrahler angebracht sein und als Rücklicht sollten zwei rote Rückstrahler zur Sicherheit beitragen. Ist der Kinderanhänger breiter als 80 cm, so muss er vorne links zusätzlich mit einem weißen Scheinwerfer versehen sein. Ergänzend zum Licht sollten auf beiden Seiten des Anhängers entweder gelbe Reflektoren / Klemmreflektoren in den Speichen der Räder angebracht werden oder Sie sollten Reflexionsstreifen an die Reifenmäntel anbringen.
Damit das Kind im Anhänger nicht vom Rücklicht Ihres Fahrrades geblendet wird, können Sie den Rückstrahler abdecken, denn durch die Beleuchtung am Fahrradanhänger ist die Sicherheit, gesehen zu werden, trotzdem gewährleistet.
Um Ihr Kind, den Anhänger und alles, was hinter Ihnen passiert etwas im Blick zu haben und zu beobachten, ist es sehr praktisch, wenn Sie an Ihrem Fahrrad einen Rückspiegel anbringen.

Freizeit, Wochenende, Urlaub, schönes Wetter, Sonne, … auch Sonnenschutz ist wichtig!

In der Regel sind die meisten Eltern mit ihren Kindern häufiger bei schönem, sonnigem Wetter mit dem Fahrrad unterwegs, deshalb sollten Sie beim Kauf eines Fahrradanhängers auch darauf achten, dass der Hänger  mit einem guten Sonnenschutz ausgestattet ist, damit Ihr Kind vor UV-Strahlen und Hitze geschützt ist. Die Kinderfahrradanhänger haben zwar meistens leicht getönte Scheiben, doch heißt das nicht, dass diese das Kind vor UV-Strahlung schützen.
Und wenn Sie nicht nur gerne Radfahren, sondern auch Freude haben am Joggen oder Nordic Walking, so gibt es bei manchen Modellen der Fahrradanhänger auch spezielle Erweiterungssets, um den Anhänger zum „Jogger“ oder „Walker“ umzubauen, so dass Sie problemlos Laufen können. Darauf sollten Sie schon beim Kauf achten, Ihren Fachberater darauf ansprechen und sich von ihm beraten oder vielleicht sogar zeigen lassen.

Nach der Fahrt oder in der kalten Jahreszeit muss der Fahrradanhänger natürlich auch verstaut werden. Ob in der Garage, im Keller, im Abstellraum oder mal schnell für kurze Zeit im Flur,… er sollte handlich sein und möglichst wenig Platz in Anspruch nehmen. Auch daran sollte man bereits bei der Anschaffung des Anhängers denken. Optimal sind deshalb Kinderanhänger, die einfach zusammengeklappt und wieder aufgeklappt werden können.

 

:

www.vorname.com

Posted on July 13, 2013 at 10:50 pm by Carola · Permalink
In: Kinder · Tagged with: ,